7. Palaver am Samstag, 12. November 

mit dem Thema Bürokratie, ab 14:00 Uhr

Viele der bis zu 15 Teilnehmer nutzen die Palaver inzwischen über die samstägliche Kernzeit hinaus zum Wochenendaufenthalt Freitag bis Sonntag

Mehr Details zu Idee und Umsetzung z.B. bei Palaver 4):

Es soll weniger um die jedem bekannten Unsinnigkeiten gehen, sondern allgemein um die den Einzelnen demoralisierenden und lähmenden Wirkungen einer ausufernden Bürokratie.

Um das Wesen der Bürokratie als Herrschaftsform und die verbleibenden Möglichkeiten gewaltfreier Selbstorganisation. 

In einer Mail mit Terminen hatte ich geschrieben:

Wie viele Menschen sind nur noch damit beschäftigt, irgendwelche Listen zu führen. Einmal eingeführt und akzeptiert, scheint Bürokratie alles zu übernehmen. Wer will so eine Gesellschaft? Ist Bürokratie selbst die Macht oder achten wir dabei nicht auf die Machtverhältnisse im Hintergrund, denen die Bürokratie dient. Nicht nur für Polizei und Gerichtsbarkeit und Ämter mit ihren Maßnahmen. Lieben wir es insgeheim, wenn es überall unpersönlich zugeht (in der Gesellschaft insgesamt?) und dadurch gleich gerecht oder vielleicht auch wenigstens gleich ungerecht?
Und so legt sich die Bürokratie bleischwer auf alles, was früher auch lebendig und urwüchsig daherkam. Oft bedeutet Bürokratie ja auch idiotische Vereinfachung und wird den Sachverhalten kaum gerecht. Dann kommt der Ruf nach mehr und besseren Regeln.

In dem Buch Bürokratie von David Graeber finde ich: "...die Sprache, über die wir verfügen, ist bemerkenswert unangemessen- sie verschärft das Problem wahrscheinlich noch. Wir müssen eine Möglichkeit finden, um angemessen darüber sprechen zu können. Was lehnen wir an dieser Entwicklung ab? Wir müssen uns ernsthaft über die damit verbundene Gewalt austauschen. Was stimuliert diese Entwicklung? Was hält sie aufrecht? Welche Elemente beinhalten das Potential, unsere Gesellschaft wahrhaft frei zu gestalten? Wie hoch ist der Preis, der in einer komplexen Gesellschaft gezahlt werden muss? Und schließlich: Was könnte und sollte vollständig beseitigt werden."

Es gibt einen ausführlicheren anregenden Text zu diesem Thema. Wer ihn haben will und/oder gleich in die Verteilliste will, bitte melden.

Für die Teilnahme bitte anmelden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!